Das Servus System

Eine Intralogistik-Lösung für alle Branchen.

Profitieren Sie mit dem flexiblen Servus System von jahrelanger Erfahrung und Umsetzung von Projekten in Automobilindustrie, Maschinenbau, Elektronik, Nahrungsmittel, Pharmaindustrie und Handel.

So individuell wie unser System, so wichtig ist uns die individuelle Betreuung unserer Kunden und Interessenten.

Produzierende Industrie


Zumtobel Group AG (Leuchtenindustrie)

Als führender Hersteller von innovativen Beleuchtungssystemen macht die Zumtobel Group AG knapp 1,2 Milliarden Euro Umsatz und beschäftigt 5100 Mitarbeiter weltweit. 27 Autonomous Robotic Carrier (ARC3) versorgen drei dezentrale Kommissionierstationen aus dem automatischen Kleinteilelager (AKL) mit der richtigen Ware zur richtigen Zeit. Dadurch, dass sich die Strecke der ARCs unterhalb der Decke befindet, werden teure Montageflächen nicht blockiert, sondern bleiben für produktive Prozesse frei.


Schelling Anlagenbau GmbH (Maschinen- und Anlagenbau)

Schelling hatte 2015 mit 500 Mitarbeitern an neun Standorten weltweit das beste Jahr seiner Firmengeschichte. Das Servus-System trug einen entscheidenden Teil dazu bei. Da Schelling am Hauptsitz in Schwarzach nicht mehr in die Breite erweitern konnte, musste ein neues AKL auf eine neue Werkshalle gesetzt werden. Da sich der Servus-Baukasten flexibel an die gegebenen Strukturen anpassen kann, können die 16 ARCs das Material über Stockwerke hinweg zur richtigen Zeit, am richtigen Ort abliefern.


Rosenberger Hochfrequenztechnik GmbH und Co.

Die Firmenchronik des Spezialisten für Hochfrequenztechnik liest sich wie eine einzige Erfolgsgeschichte. 14.000 – von Losgröße 1 bis in die Millionen Stückzahlen an Endprodukte - werden am Standort in Fridolfing pro Jahr produziert. 24 autonome Servus Transportroboter sorgen nun über mehrere Hallen hinweg zwischen Wareneingang, Kommissionierung, Produktion, AKL und Warenausgang für einen effizienten Materialfluss. Bei Rosenberger bringt Servus die Ware direkt zum Montageroboter bzw. zur Montagelinie.


Miele & Cie. KG (Haushaltsgeräteindustrie)

Miele versorgt seit 2014 seine drei Produktionslinien, über die täglich 4500 Waschmaschinen laufen, durch das Servus System mit dem richtigen Material zur richtigen Zeit. Während sich an der Vorderseite des AKL drei Kommissionierstationen befinden, ist auf der Rückseite des AKL ein automatischer Supermarkt, von dem aus ein Milkrun die Ware für die Montagelinien abholt. Die ARCs sorgen für sämtliche Transporte zwischen Kommissionierung, Ein- und Auslagerung und der Befüllung des automatischen Supermarkt. Die ARCs übernehmen zudem die Leertray-Verwaltung

Handel - Retailer


Hama GmbH & Co KG

Hama ist mit rund 18.000 Produkten einer der weltweit führenden Anbieter von Zubehör in den Produktbereichen Foto, Video, Audio, Computer und Telekommunikation. Im Rahmen der Erweiterung der zentralen Logistikanlage war Servus für das hochdynamische Pufferlager der Kommissionierungszellen verantwortlich. Servus bewegt bei Hama täglich mehr als 100.000 Boxen.



Hasler + Co AG

Ob online bestellt oder vor Ort in einem der fünf Proficenter in der Schweiz gekauft. Die Artikel wurden zuvor von einem der 17 Servus Transportroboter befördert, in einem Pufferlager zwischengelagert oder direkt zur Verpackung gebracht. 17 autonome Transportroboter von Servus Intralogistics bewerkstelligen 80 Prozent des Inhouse-Materialtransports beim Schweizer Großhändler „Hasler – das Proficenter“.


Fossil Deutschland

Bei Fossil sorgen 36 Transportroboter, die von Servus entwickelt und produziert werden, für 1.200 Ein- und 1.200 Auslagerungen pro Stunde. Servus zeichnet für sämtliche dynamischen Bewegungen im AKL verantwortlich. „Mit Servus haben wir eines der besten Shuttel-Systeme am Markt erworben, das von einem sehr innovativen und kreativen Spezialisten Team entwickelt wurde. Von Anfang an hat mich das sehr gute Verhältnis zwischen Shuttle-Gewicht/Dynamik und Lastgewicht überzeugt“, sagt Josef Otter, Geschäftsführer Fossil Deutschland.
 
§