Schelling Anlagenbau

Schelling Anlagenbau

Ausgangslage

  • Begrenzte, zur Verfügung stehende Flächen für Palettenlager, Kleinteilelager und Logistikzone mit Wareneingangs-, Kommissionier- und Warenausgangsbereich
  • Verwendung von mehreren, zum Teil manuell betriebenen unterschiedlichen Lagersystemen
  • Mann-zur-Ware
  • Steigerung der Effizienz bei der Kommissionierung der Montagematerialien
  • Reduktion von Zeit- und Personalaufwand bei den Logistikprozessen
  • Hoher Kommissionieraufwand, lange Vorlaufzeiten

Kundennutzen

  • Ware-zum-Mann
  • Drei Mitarbeiter arbeiten parallel an einer kombinierten Station
  • Höherer Output bei geringerem Personal- und Zeitaufwand
  • Flächeneinsparung durch die Platzierung des AKLs im Obergeschoss, kleiner Fussabdruck der Anbindung im Erdgeschoss
  • Kurze Zugriffszeiten, Reduktion der manuellen Transporte auf ein Minimum
  • Anpassungsfähigkeit der Kommissionierleistung an den wachsenden Materialbedarf der Montage
  • Künftiges Unternehmenswachstum kann über das System abgewickelt werden
  • Kein "Suchen"

SERVUS im Einsatz bei Schelling

Auf Grund der eingeschränkten Platzverhältnisse bei Schelling hat SERVUS eine einzigartige Lösung realisiert, bei der die SERVUS ARCs stockwerkübergreifend die Artikel vom Wareneingang ins autmatische Kleinteilelager (AKL) und aus dem AKL an die Kommissionierstation transportieren.

Weitere Informationen zur SERVUS Anlage bei Schelling in Schwarzach finden Sie in der Schelling Case Study.

Schelling Anlagenbau GmbH

Schelling Maschinen und Anlagen gelten weltweit als die qualitativ hochwertigsten der Branche. Für sie entscheidet sich, wer wirklich Solides, Durchdachtes, dauerhaft Präzises und Langlebiges fordert. Die Plattenaufteil- sowie Präzisionssägen und -anlagen findet man bei den renommiertesten, ambitioniertesten und weltweit größten industriellen Herstellern von Platten, Möbeln und Küchen ebenso wie bei Verarbeitern von Aluminium, Kunststoffen, Leiterplatten oder im Aerospace-Bereich. Auch das anspruchsvolle Handwerk setzt auf die breite Schelling Lösungskompetenz.

Mit dem Intralogistik-Baukasten von SERVUS ist es möglich durch die Decke und stockwerkungebunden zu agieren. Ein einziges System sorgt bei uns auf verschiedenen Etagen für den optimalen Materialfluss. Seit 2009 haben wir das Prinzip der LEAN-Production im Einsatz. SERVUS lebt dieses Lean-Prinzip, auch darum fiel unsere Entscheidung ganz klar auf SERVUS"

Thomas Guggenberger
Unternehmensentwicklung bei Schelling

Das könnte Sie auch interessieren